Zum Inhalt
Living | Blog

Die besten Tipps für richtiges Heizen

Die besten Tipps für richtiges Heizen

So sparen Sie bei den Heizkosten ohne Schimmel zu züchten

Die derzeit hohen Energiekosten lassen wohl jeden zum Sparen bei den Heizkosten nachdenken. Denn etwa 75 Prozent des Energieverbrauchs eines Haushaltes machen das Heizen aus. Hier kann man also am meisten Kosten einsparen. Die Heizung zu sehr zu drosseln ist jedoch keine gute Idee. Schimmel kann sich bilden. Hier die besten Tipps wie’s geht:

13. Dezember 2022
Beitrag lesen
Mutter mit Kind vor dem Kamin beim Tee trinken

Die besten Tipps für richtiges Heizen

So sparen Sie bei den Heizkosten ohne Schimmel zu züchten

Die derzeit hohen Energiekosten lassen wohl jeden zum Sparen bei den Heizkosten nachdenken. Denn etwa 75 Prozent des Energieverbrauchs eines Haushaltes machen das Heizen aus. Hier kann man also am meisten Kosten einsparen. Die Heizung zu sehr zu drosseln ist jedoch keine gute Idee. Schimmel kann sich bilden. Hier die besten Tipps wie’s geht:

Gut Abdichten

Alte Fenster sind oft undicht und viel Wärme geht verloren. Die Dichtungen sind schnell erneuert. Rollos und Jalousien unbedingt zumindest Nachts herunter lassen, damit die Wärme nicht so stark entweichen kann. Auch Vorhänge oder Zugluftstopper helfen, den Energieverbrauch zu senken.

Richtig heizen

Ein Grad geringere Raumtemperatur spart laut Experten etwa sechs Prozent Energie. 25 Grad in der Wohnung sind wohl derzeit nicht angebracht. Optimal wären etwa 20-22 Grad in Wohnräumen. Im Schlafzimmer kann es ruhig kühler sein. 17 bis 18 Grad sorgen bei den meisten Menschen für einen guten Schlaf. Viele leiden unter kalten Füßen beim Einschlafen. In diesem Fall hilft eine Wärmflasche meist sofort und spart mehr Geld, als wenn man das ganze Zimmer aufheizt. In nicht genutzten Räumen können die Heizkörper gedrosselt werden, aber nicht zu stark. Türen zwischen unterschiedlich geheizten Räumen sind geschlossen zu halten, um den Wärmeaustausch zu verhindern.

Am Abend die Heizung schon eine Weile vor dem Schlafengehen zurück drehen. Dann ist es immer noch warm, wenn man zu Bett geht, hat aber schon etwa 30 bis 60 Minuten nicht mehr geheizt.

Achten Sie auch darauf, dass die Heizkörper nicht von Vorhängen oder Möbeln abgedeckt werden. Das verschwendet sehr viel Energie, weil sich die Wärme nicht gut im Raum verteilen kann.

Wartung der Heizung

Wenn die Heizkörper nicht gleichmäßig heiß werden, sind sie zu entlüften. Meinst kann man das selber machen. Wenn noch nicht vorhanden, ist die Montage von Heizkörper-Thermostaten zu empfehlen. Die Zahlen auf dem Thermostat zeigt an, wie warm der Raum etwa beheizt wird.

  • * (Sternchen): ca. 5° C, Frostschutz
  • Stufe 1: ca. 12° C
  • Stufe 2: ca. 16° C
  • Stufe 3: ca. 20° C
  • Stufe 4: ca. 24° C
  • Stufe 5: ca. 28° C
     

Schimmel vermeiden

Wenn die Temperatur in der Wohnung unter 15 Grad fällt, droht Schimmel! Besonders gefährdet sind Zimmer mit hoher Feuchtigkeit, etwa in Badezimmer, Küche, Schlafzimmer oder in kühlen Zimmern, wo Wäsche zum Trocknen aufgehängt wird. Kalte Luft kann weniger Feuchtigkeit aufnehmen als warme. Sinkt die Raumtemperatur zu sehr ab, wird Wasser abgegeben und es kommt zu Schimmel.

Regelmäßiges Lüften

Am besten alle Fenster für etwa 3-5 Minuten aufreißen. Die Heizung kann in dieser Zeit herunter gedreht werden. So kommt es zum schnellen Austausch der Luft, ohne die Wände zu stark auszukühlen. Ein ständiges Kippen der Fenster ist dagegen schlecht, weil die Wände zu stark abkühlen. Die Heizkosten steigen dadurch und Schimmel wird gefördert.

Also - Heizung runter drehen, dicken Kuschelpulli und Wollsocken anziehen, heißen Tee machen und die Winterzeit genießen!

Zur Hauptnavigation

Unsere Mitgliedschaften: