Zum Inhalt
Blog

Nebenkosten beim Immobilienkauf richtig kalkulieren

Bei jedem Immobilienkauf fallen neben dem eigentlichen Kaufpreis immer auch relativ hohe Nebenkosten an. Hier finden sie einen Überblick.

Welche Richtwert für Kaufnehbenkosten gibt es und wie hoch darf die Maklerprovision überhaupt sein?

01. Dezember 2021
Beitrag lesen
Nebenkosten beim Immokauf richtig berechnen

Nebenkosten beim Immobilienkauf richtig kalkulieren

Bei jedem Immobilienkauf fallen neben dem eigentlichen Kaufpreis auch allerlei Nebenkosten an. Hier finden sie einen Überblick.

Sie haben die passende Immobilie gefunden und sich mit dem Verkäufer auf einen Kaufpreis geeinigt. Nun muss noch der Kaufvertrag unterschrieben werden. Berechnen Sie davor unbedingt noch die Kaufnebenkosten, damit es danach nicht zu Überraschungen kommt und Sie Ihr kalkuliertes Budget nicht überziehen müssen.

Als Richtwert lassen sich die Kaufnebenkosten mit etwa 7 % des Kaufpreises schätzen. Ist ein Makler involviert, können sich die Kosten um bis zu 3,6 % erhöhen.

Die genaue Höhe ist individuell unterschiedlich, etwa ob Sie einen Makler beauftragt haben oder nicht.

Welche Nebenkosten fallen beim Immokauf an?

Die Nebenkosten werden in Österreich von der Höhe des Kaufpreises berechnet.

 1. Grunderwerbssteuer

Für Wohnungen oder Häuser hebt der Staat eine Grunderwerbssteuer in der Höhe von 3,5% vom Gesamtkaufpreis (Wohnung + Parkplätze) inkl. Umsatzsteuer ein. Verkaufen Sie an nahe Angehörige, bei Schenkungen und Erbschaften gilt ein verringerter Steuersatz von 2%.

 2. Eintragung ins Grundbuch

Für die „Verbücherung“ im Grundbuch sind 1,1% vom Gesamtkaufpreis (Wohnung + Parkplätze) zu entrichten. Damit ist das Eigentumsrecht an der Immobilie im Grundbuch vermerkt. Gibt es eine Hypothek auf das Haus oder die Wohnung, so fallen für die Eintragung des Pfandrechts im C-Blatt des Grundbuches zusätzlich 1,2 % vom Wert des Pfandrechts an.

 3. Vertragserstellung

Für die Erstellung des Kaufvertrages, Treuhandabwicklung und die Veranlassung der Eintragung in das Grundbuch wird meist ein/e Anwalt:in oder Notar:in beauftragt. Die Höhe ist in den entsprechenden Kammertarifen fixiert und beträgt 1-3% +20% USt vom Gesamtkaufpreis (Wohnung + Parkplätze). Jedoch kann auch ein Pauschalhonorar vereinbart werden.

 4. Maklergebühren

Wird ein Makler beauftragt, erhöhen sich die Nebenkosten um maximal 3 % netto und 3,6% inkl. USt des Kaufpreise. Bei Projekten von You Will Like It Living fällt keine Maklerprovision an, da Sie direkt vom Bauträger kaufen.

Hier nochmal die Nebenkosten im Überblick:

  • 3,5% vom Gesamtkaufpreis (Wohnung + Parkplätze) – Grunderwerbssteuer
  • 1,1% vom Gesamtkaufpreis (Wohnung + Parkplätze) – Eintragung ins Grundbuch
  • 1 - 3% +20% USt vom Gesamtkaufpreis (Wohnung + Parkplätze) – Vertragserstellung

Kaufen Sie also eine Liegenschaft um € 300.000,-, dann fallen exklusive Maklergebühren ca. € 19.800,- an.

Sowohl beim Kauf von Immobilien zur Eigennutzung als auch als Vorsorgewohnung, sollen alle Nebenosten auch mit einberechnet werden, um eine gute Entscheidung treffen zu können.

Zur Hauptnavigation

Unsere Mitgliedschaften: